Made in Germany

LEXA Pferdefutter - Made in Germany

Als Unternehmen, welches ausschließlich in Deutschland produziert, wurde unser Unternehmen in dem Magazin "Reitsport Branche" in der Serie "Made in Germany" vorgestellt.

 

LEXA Pferdefutter Made in Germany

 

Seit über 90 Jahren ist die Firma Lexa im Futtermittelbereich aktiv. Pferde und Reiter profitieren vom Knowhow. Immense Erfahrung, die wichtig, aber nicht alles ist. Inhaber Wolfgang Scheule, ein Mann mit Reiselust (davon zeugen die Hochglanzfotos der schönsten Nationalparks der Erde im Bürotrakt im Allgäu), hat sich immer den Blick fürs Wesentliche bewahrt; das Wissen einzusetzen, um spezielle Probleme zu lösen. Wie am Firmenstandort in Kirchheim im Unterallgäu gedacht wird, erfuhr Reitsport BRANCHE beim Ortstermin.

Demnächst ist es so weit; dann steigt man Firma Lexa buchstäblich aufs Dach. Eine neue Mischanlage wird angeliefert, kann aber aufgrund von Gewicht und Größe nur durch eine Dachöffnung ins Firmengebäude gebracht werden. Nur eine von vielen Investitionen, die anstehen. „Eine nach der anderen Anlage wird umgebaut“, erklärt Inhaber Wolfgang Scheule. Momentan stehe man bei der Kapazität „Unterkante Unterlippe“, deutet der Firmenchef mit der einschlägigen Handbewegung an. Was bedeutet: Das Unternehmen läuft, und die Infrastruktur muss dieser positiven Entwicklung schleunigst angepasst werden.


WAS WIRD IN DEUTSCHLAND PRODUZIERT?

LEXA Pferdefutter Made in Germany
Das 1922 von Xaver Scheule, Vater des heutigen Inhabers, gegründete Unternehmen für Herstellung und Vertrieb von Tierheil- und Tierpflegeprodukten, entwickelte sich über die Bereiche Jungtierspezialitäten, Mineral- und Ergänzungsfuttermittel, die Markteinführung der Sparte Pferdefutter-Spezialitäten (1998) und Übernahme der Produktpalette von Atcom Horse (2008) zu einem der namhaftesten Hersteller von hochwertige Futtermitteln für den Agrarbereich und Pferde.


Von rund 20.000 Tonnen Mineralfutter insgesamt werden ca. 500 Tonnen fürs Pferd produziert. Des Weiteren rund 2.200 Tonnen Spurenelemente für die Weiterverarbeitung und jährlich 1.500 Tonnen Müsli. Zum Vergleich: Allein die Müsli-Menge entspricht dem Gewicht  von 2.500 Pferden!
Nur rund 15 Prozent der Jahrestonnage entfallen auf die Sparte Pferd, doch der Umsatz Pferd liegt bei 35 Prozent, also über einem Drittel des Gesamtumsatzes.
Außerdem wächst der Pferdesektor jährlich mit 20 Prozent (Agrar 3-5%) überproportional. Mit rund 220 Einzelprodukten kann Lexa alle Bedürfnisse des Pferden und seines Reiters erfüllen. Bei aller Vielfalt produziert Lexa nicht Unnützes, sondern das Notwendige, eben das, was das Pferd wirklich braucht. Grundsätzlich, so Scheule, sei man der Meinung, dass Heu und Hafer eine solide Grundversorgung darstellen. Es gehe darum, Hilfe anzubieten, wenn der Grundnahrung wichtige Vitalstoffe fehlen, das Pferd mit Mangelerscheinungen zu kämpfen hat. Oder wie man diesen vorbeugen kann. Scheule: „Wir wollen bei konkreten Problemen helfen. Wir stellen keine Pseudo- oder Modeprodukte her.“ 


WIE WIRD IN DEUTSCHLAND PRODUZIERT?

LEXA Pferdefutter Made in Germany
Bei dieser Frage beginnt Wolfgang Scheule einen Diskurs in Sachen EU-Gesetzgebung. Für ihn ein ganz zentraler Punkt seiner Firmen-Philosophie. Agrar-  und Lebensmittelindustrie-Richtlinien, Kontrollen, Zertifizierung. Der entscheidende Punkt: Lexa unterliegt den Richtlinien der Lebensmittelindustrie. Das heißt, der gesamte Herstellungsprozess, beginnend mit den Lieferanten, den Rohstoffen, den Produktionsverfahren vor Ort werden von unabhängigen Gremien jährlich und zum Teil halbjährlich strengstens kontrolliert.

 

Jedes Jahr wird Lexa nach EU-Richtlinien der Lebensmittelindustrie GS-geprüft, darf dieses Prüfzeichen dummerweise aber nicht für die Pferde-Produkte verwenden, da die Sparte „Pferd“ nicht zum Lebensmittelbereich zählt. Genauigkeitsprüfungen fordern eine Mischgenauigkeit von 1:100.000 (im Agrarbereich 1: 10.000), was nichts anderes bedeutet, als dass ein Inhaltstoff, der in eine Menge von 0,001 % enthalten ist, bei einer Prüfung in dieser Größenordnung auch nachgewiesen werden muss. Die meisten der organischen Zusatzprodukte wie Grünflakes oder Heu und Kräuter kommen aus der Region Unterallgäu. Viele Rohstoffe müssen aber aus dem Ausland zugekauft werden. Und das ist nicht wenig. Denn während man beim Agrarsortiment teils mit vier Komponenten auskommt, wird das Pferdefutter auf bis zu 35 Einzelbestandteilen nach genauer Dosierung zusammengestellt.

Vitamine, beispielsweise, kommen heutzutage fast ausschließlich aus China, werden in Europa, in Frankreich oder den Niederlanden, weiterverarbeitet, um dann erst in der Lexa-Produktion Verwendung zu finden. Phosphat, in Marokko abgebaut, kann erst nach Umwandlung in Phosphorsäure, die auf einen Trägerstoff aufgesprüht wird, in der Futtermittelindustrie weiter verarbeitet werden.
Dass all diese Schritte der Produktionskette, von der Rohstoffbeschaffung bis zum verkaufsfertigen Produkt lückenlos dokumentiert und zertifiziert sind, ein großes Plus bei Fa. Lexa. Andere pflegen da einen laxeren Umgang. Scheule: „Im Internet findet man immer wieder Anbieter, die sich hinsichtlich der Rohstoffe am Rande der Legalität bewegen.“ Bei Lexa fertig man keine „Masseware“ (O-Ton Scheule).

 

Neben dem Standard Standardsortiment kann man stets problembezogene Einzelproduktionen für das jeweilige Pferd und den einzelnen Kunden machen. Sonderproduktionen in einer Charge ab 10 kg sind möglich. Das geht nur, weil die Intention nicht „billig, billig“ heißt, sondern die Qualität und letztendlich die Wirkung des Produkts der Maßstab in der Fertigung ist. So passte auch der Zukauf der Firma Atcom Horse 2008 perfekt ins Portfolio. Atcom Horse, allen voran die Atcom Vital-Produkte wie ATCOM HUF-VITAL werden vorrangig über Tierärzte, Kliniken, Hufschmiede und ausgesuchten Fachhändlern vertrieben. ATCOM HORSE ist für Scheule neben dem ohnehin schon hochwertigen Lexa-Sortiment die „Überebene“ der Futterergänzung.

 

WER PRODUZIERT IN DEUTSCHLAND?LEXA Pferdefutter Made in Germany


Auf einer bebauten Fläche von rund 5.000 Quadratmetern sind 60 Mitarbeiter, darunter 15 bis 20 für den Pferdefutterbereich, beschäftigt. Neben angelernten Kräften in der Produktion sind an den Schlüsselstellen Fachleute im Einsatz, die am Ende dafür bürgen, dass die Produkte genau das liefern, war das Pferd braucht und was der Reiter von ihnen erwartet.
So überwacht Dr. Sönke Landgraf die Umsetzung aller Richtlinien des nach ISO 9001 (plus HACCP), QS, A-Futter und Bio zertifizierten Betriebes. In Produktmanagement, -entwicklung und Fütterungsberatung sind die Tierärztin Dr. med. vet. Lucia Rettenbeck und Anne-Kathrin Fleischer Bachelor Pferdewissenschaften kompetente Ansprechpartnerinnen. Als Produktleiter Pferdefutter sorgt Maximilian Rech, Bachelor of Engeneering, für die Optimierung des Maschinenparks. Und im Marketing bringt neben Diplom-Betriebswirtin Nadja Kolb-Karolczyk auch Kathrin Fleischer, die in Nürtingen den Bachelor of Science in Pferdewirtschaft absolvierte, ihr Know-how für das Unternehmen ein.

 

WARUM IN DEUTSCHLAND?



LEXA Pferdefutter Made in Germany

"Weil nur in Deutschland das EU-Recht absolut erfüllt und zu 100 Prozent umgesetzt wird“, erklärt Wolfgang Scheule. „Schauen Sie sind nur mal andere EU-Länder an….“ Für den Kunden bedeutet das: Er kann sich auf absolute Qualitätssicherheit verlassen. Und das ist jedem, der sich als Horseman versteht, wichtiger als der Preis.

Natürlich sind auch die historischen Wurzeln hier im Unterallgäu, die vielen geschäftlicher Verbindungen in der Region eine weiterer Grund für die Standorttreue des Unternehmens. Außerdem: „Viele Kunden fragen uns, ob wir in Deutschland herstellen. Wenn wir das versichern, sagen Sie „ja“, anderenfalls „nein“ zum möglichen Auftrag“, beschreibt Scheule seine Erfahrungen. Der Kunde weiß, dass er dem Label „Lexa“ vertrauen kann. Wenn nötig „blind“, falls die eigene Kompetenz im Bereich Pferde- Fütterung nicht allzu stark ausgeprägt ist.
Aber auch der erfahrene Pferdebesitzer wird bei Lexa immer das finden (oder es wird eigens für ihn zusammengestellt), was sein Pferd in der jeweiligen Lebenssituation benötigt.
Und wenn eine neue Entwicklung Zeit braucht, nimmt man sich die bei Lexa. So steckt beispielsweise in Gastro Akut, ein Produkt für magenempfindliche Pferde, ein ganzes Jahr Entwicklungsarbeit. „Erst wenn die Erfolgsquote 90 plus beträgt, geben wir ein neues Produkt frei.“


Kompetente und kostenfreie Futterberatung steht außerdem ständig zur Verfügung. Kundenaktionen und die Verbreitung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse zu den entsprechenden Fütterungsthemen und Krankheitsbildern, die die Lexa-Experten für ihre Kunden recherchieren, zählen des Weiteren zum umfassenden Lexa- Service.

Qualitätsbewusst ist auch der aus ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten optimierte Versand kleinerer Mengen (bis 100 kg), die in 400 bis 500 Paketen täglich den Betrieb per DHL und GOGREEN verlassen. Mit alternativen Fahrzeugen und Kraftstoffen gleicht man entstandene Emissionen aus und versendet CO 2-neutral.

 LEXA Pferdefutter Made in Germany

 Herzlichen Dank an Herrn Meenen von der Reitsportbranche für den schönen Bericht!