Verdauung

Verdauung

Probiotika und Präbiotika für die Verdauung Ihres Pferdes

Die meisten Verdauungsprobleme werden durch Fehler in der Fütterung und durch die Gabe ungeeigneter Futtermittel verursacht. Allerdings ist eine gesunde und funktionierende Verdauung der Grundstein für den optimalen Gesundheitszustand des Pferdes.


Hier weiterlesen

8 Artikel

8 Artikel

Verdauung & Nährstoffverwertung Ihres Pferdes! So unterstützen Sie mit Probiotika und Präbiotika Futtermitteln von LEXA!

Die meisten Verdauungsprobleme des Pferdes werden durch Fehler in der Fütterung und durch die Gabe ungeeigneter Futtermittel verursacht. Allerdings ist eine gesunde und funktionierende Verdauung der Grundstein für den optimalen Gesundheitszustand des Pferdes und die Voraussetzung dafür, dass die über das Futter angebotenen Nährstoffe und Vitalstoffe optimal vom Körper aufgenommen und verwertet werden können.

Durchfall ist ein Verdauungsproblem des Pferdes mit dem jeder Besitzer konfrontiert werden kann. Eine der wichtigsten Maßnahmen bei Durchfall ist das Abstellen der Ursache. Häufig neigen sensible Pferde bei nervlicher Belastung (Erschöpfung und Aufregung) zu kurzfristigem Durchfall, der sich meist schnell wieder gibt. Besteht der Durchfall mehrere Tage, dann sollte unbedingt medizinischer Rat in Anspruch genommen werden, denn Durchfall kann durch Infektionen (z.B. durch Bakterien) oder Gifte ausgelöst werden und lebensbedrohlich werden. In den meisten Fällen wird Durchfall durch Fehler in der Fütterung ausgelöst.

Die Kolik ist eine der schlimmsten Probleme, die im Verdauungsapparat der Pferdes auftreten kann. In ersten Reaktionen zu möglichen Ursachen von Koliken im eigenen Stall rückt stets die Fütterung in den Blickpunkt. Dies ist nicht immer begründet, doch Fragen zur Fütterung gibt es viele: Was wurde gefüttert und wo lagen die Fehler? Wie füttert man zukünftig, um bei empfindlichen Pferden weitere Koliken zu vermeiden? Die Pferdefütterung kann, muss aber nicht auslösend sein. Die für Koliken so typischen krampfartigen Schmerzen im Bauchbereich finden ihre Gründe in einer großen Bandbreite von Möglichkeiten. Deshalb ist eine schnelle Zuordnung der Ursache auch so schwierig. Neben Erkrankungen des Magen-Darmtraktes kommen ursächlich sowohl organische Störungen (Leber, Niere, Blase) als auch Bauchhöhlentumore/-abszesse in Betracht. Im tiermedizinischen Alltag sind es aber häufig Fütterungs- und Haltungsfehler, Bewegungsmangel, Wurmbefall und Stressreaktionen, die als potentielle Auslöser einer Kolik hinterfragt werden müssen.

Ein immer häufigeres Problem mit dem viele Pferdebesitzer konfrontiert werden ist das Kotwasser. Unter Kotwasser versteht man das von den Kotballen separiertes Wasser. Ursache dafür gibt es viele. Eine typische fütterungsbedingte Ursache ist die Verfütterung von stark verholztem Stroh oder auch stark lignifiziertes Heu. Hier hilft oft schon Stroh zu vermeiden und gut verdauliches Heu einzusetzen. Gerade ältere Pferde haben mit diesen geschilderten Komponenten oft zu kämpfen, da die Verdauungskapazität nachlässt. Dann hilft in vielen Fällen der Einsatz von Heucobs. Eine weitere klassische Ursache ist zu viel frisches Gras, welches ebenfalls schnell eine Kotwasserproblematik auslösen kann. Neben Aufregung können aber auch Schimmelpilze oder Keime für Kotwasser verantwortlich sein. Sicherlich ist eine Untersuchung des Kotes bei Verdacht eine gute Investition, um der Ursache näher auf die Spur zu kommen. Beachten sollte man ebenfalls, dass die häufige Verabreichung von Antibiotika die Darmflora und das Immunsystem stört. Und zuletzt soll an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass der Befall von Parasiten häufig zu Durchfall und Kotwasser führt, auch hier ist eine Kotanalyse hilfreich, um die Ursache zu finden. In den meisten Fällen ist eine Futterumstellung (hier ist Ihnen unser Beratungsservice gerne behilflich) hilfreich, wenn eine fütterungsbedingte Störung Kotwasser auslöst.

Bei diesen Erkrankungen und Problemen im Verdauungsapparat des Pferdes ist die Unterstützung des Darms vor allem des Dickdarms entscheidend. LEXA Pro-Digest wertet deshalb die Fütterung mit einer sehr bewährten Kombination aus speziellen Hefen auf, die die natürliche Bakterienflora im Dickdarm unterstützen und die Nährstoffverwertung fördern können. Angereichert mit bewährten Kräutern wie Fenchel, Kümmel, Anis, Eibischwurzel und Bockshornkleesamen zur Harmonisierung der Darmflora.

Heutzutage sind weit mehr Pferde von einer Magengeschwürproblematik betroffen als man vielleicht denkt. Nicht nur Sport-und Rennpferde leiden darunter, sondern auch vermehrt Freizeitpferde. Meistens sind Magengeschwüre die Folge falscher Haltung und unzureichendem Management in der Fütterung sowie im Training.

Die Ursachen für die Entstehung von Magengeschwüren sind vielfältig, so können ungünstige Haltungsvarianten mit erhöhtem Stresslevel für das Pferd und Futterneid eine solche Problematik auslösen. Stressiges Training und dauerhaft lange Fresspausen über sechs Stunden sind zusätzliche Ursachen für die Entstehung von Magengeschwüren. Auch die Behandlung mit Medikamenten (vor allem Schmerzmitteln) über einen längeren Zeitraum greift die Magenschleimhaut an und kann so zu Magenproblemen führen.

Wir bieten Ihnen mit dem LEXA Vitalmix Gastro und LEXA Gastro-Akut eine speziell entwickelte Futterkombination an, mit der Sie Pferde, die an Magengeschwüren bzw. Magenproblemen leiden, hochwirksam und sinnvoll unterstützen können.


Aus diesem Grund werden im weiteren Verlauf Futtermittel für Pferde aufgeführt, die sich in der Praxis im Bezug auf die Unterstützung der Verdauung des Pferdes bewährt haben.