Elektrolytversorgung

Elektrolytversluste beim Pferd vermeiden Elektrolyte Pferd LEXA

Eine Ergänzung der Elektrolyte ist beim Pferd ganzjährig notwendig, da die Versorgung über das Grundfutter oft mangelhaft ist. Heu und Gras enthält oft kein Natrium oder geringere Mengen, nicht selten unter 0,2 g je kg Trockensubstanz. Auch Getreide ist eher Natriumarm und so ist meist nicht mal der Erhaltungsbedarf über die Fütterung gedeckt. Die Versorgung mit Chlor über das Grundfutter ist positiver zu bewerten und der Mangel nicht so stark ausgeprägt wie beim Natrium, kann aber je nach Grundfutter und Schweißverlust auch mangelhaft werden. Deshalb sollte zur Natrium- und Chlorversorgung beim Pferd immer ein Salz-Leckstein zur Verfügung stehen. Ein erhöhter Bedarf entsteht durch Schweißverluste, Durchfall oder auch Blutverluste. Gerade jetzt während der heißen Monate ist eine zusätzliche Ergänzung dieser wichtigen Elektrolyte über die Fütterung unerlässlich. Durch die hohen Temperaturen schwitzen die Pferde vermehrt und verlieren mit dem Schweiß diese lebensnotwendigen Elektrolyte.


 Aufgaben von Natrium und Chlor im Organismus


Um zu erkennen, welche wichtige Funktion diese Elemente für die Gesunderhaltung und Leistungsbereitschaft haben, nachfolgend eine Aufführung der wichtigsten Funktionen:


  • ·         Nährstoff- und Wasserresorption
  • ·         wichtig für die Aufrechterhaltung des osmotischen Drucks im extrazellulären Raum
  • ·         Enzymaktivitäten
  • ·         Regulation des Säuren-Basen-Haushaltes
  • ·         Blutdruck
  • ·         Erregungsleitung in Nerven- und Muskelzellen sowie die Muskelkontraktion
  • ·         Aufrechterhaltung des Membranpotentials an der Zellwand

 

Bedarfsempfehlungen

Betrachtet man die täglichen Bedarfsempfehlungen für Natrium, so wird deutlich sichtbar wie wichtig es ist, dieses Element bei erhöhtem Schweißverlust zu ergänzen. Benötigt ein 600 kg schweres Pferd während Erhaltungsphasen nur 3 g Natrium pro Tag, so steigt der Bedarf bereits bei geringfügiger Arbeit auf 23 g Natrium pro Tag an und bei schwerer Arbeit benötig das Pferd Mengen von bis zu 64 g Natrium pro Tag. Ähnlich sieht es beim Chlor aus. Benötigt ein 600 kg schweres Pferd im Erhaltungsstoffwechsel 48 g Chlor am Tag so steigt der Bedarf bei leichter Arbeit auf 77 g Chlor an und bei schwerer Arbeit auf 135 g Chlor pro Tag an. Diese hohen Mengen können nicht mehr alleine über den Salzleckstein gedeckt werden, sondern es wird empfehlenswert diese hohen Mengen an Elektrolyten gezielt über die Fütterung zu ergänzen.


Mangel

Wird dieser Bedarf vernachlässigt kann der Körper mit Mangelerscheinungen reagieren. Natriummangel zeigt sich am Pferd dann häufig durch Symptome wie Leistungsschwäche, kann aber auch die Muskeltätigkeit negativ beeinflussen. Auch Einschränkungen der Verdauung und Rückgang der Osmolalität im Blut sind möglich. Äußern kann sich ein solcher Mangel durch vermehrte Lecksucht oder Erdefressen.


 Unsere Empfehlung

Stellen Sie Pferden immer einen Salzleckstein zur Verfügung. Auch Weidepferde brauchen einen Salzleckstein. Bei Pferden die vermehrt schwitzen ist es notwendig eine gezielte Elektrolytergänzung vorzunehmen. Hier ist die flüssige Ergänzung durch die rasche Aufnahme in der Praxis besonders empfehlenswert. Unser flüssiges Elektrolytpräparat Elektrolyt flüssig hat sich zur gezielten Ergänzung lebenswichtiger Elektrolyte sowohl im Freizeit- als auch im Sportbereich seit Jahren bewährt. Durch den zusätzlichen Gehalt von Magnesium wird die Muskulatur und Regenerationsbereitschaft effektiv unterstützt. Die praktische Handhabung und hohe Schmackhaftigkeit sorgt selbst unterwegs für eine problemlose Aufnahme.

3 Artikel

3 Artikel